Unser ganzheitlicher Ansatz

Zur Vorsorge gehört nicht nur die Mundhygiene mit professioneller Zahnreinigung, sondern auch das Verständnis für eine gesunde Lebensweise, die im direkten Zusammenhang mit der Zahngesundheit steht.

Möglichst viel Bewegung oder Sport an der frischen Luft (1x täglich schwitzen), das Vermeiden von Nikotin, eine ausgewogene, zuckerarme, vitalstoffreiche Ernährung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und auch Ruhephasen sind ein scheinbar einfaches Rezept.

 

Unsere ganzheitliche Zusammenarbeit umfasst:

  • Austestung von Schwermetall - Belastungen
  • Amalgamausleitung
  • Wiederherstellung der körpereigenen Regulationsfähigkeit
  • Austestung von Störfeldern (Zahnherde, chronisch entzündliche Prozesse, toxische Störfaktoren...)
  • Austestung zahnärztlicher Werkstoffe und Materialien
  • Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes

 

Amalgamsanierungen:

Wir empfehlen generell, Amalgam durch anderes Füllmaterial zu ersetzen.  Wir unterstützen Sie sowohl mit homöopathischen Mitteln als auch mit DMSA (Schwermetallbindung), um die Ausscheidung eventuell gesundheitsschädlicher Stoffe zu beschleunigen.

Wir legen größten Wert auf eine schonende Entfernung der Amalgamfüllungen. Wir verwenden eine spezielle Technik und modernste Geräte, damit Sie ganz sicher sein können.

Patienten mit chronischen Belastungen

Falls nötig erfolgt zunächst eine umfassende Darmsanierung. Ungefähr 4 Wochen vor der Amalgamentfernung starten wir mit homöopathischer Unterstützung und Substitution von Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, um die Ausscheidungsorgane Niere, Leber und Lymphsystem zu stärken. Algenpräparate helfen, Quecksilber und andere Schwermetalle zu binden und aus dem Körper auszuscheiden. In Zusammenarbeit mit Heilpraktikern und Kinesiologen erhalten Sie eine Woche vor einer Amalgamentfernung speziell auf Sie abgestimmte Bioresonanztropfen und Elektrolyte. Dadurch werden alle relevanten Körpersysteme stabilisiert.

Dann folgt eine schonende Entfernung der Amalgamfüllungen mit speziellen Absaugungssystemen.
Die intrazelluläre Schwermetallausleitung nach der Amalgam Entfernung erfolgt mit Hilfe der BioResonanz beim Heilpraktiker. Durch ihn erfolgt auch die genaue Austestung der für Sie passenden Ausleitungsmittel.
Abhängig von der Anzahl der Amalgamfüllungen sind meist 4-5 Sitzungen nötig.

Während der Ausleitungsphase ist der Zahn mit einer gut verträglichen Übergangsfüllung (Zementfüllung für einige Monate bis max. 2 Jahre) versorgt. Homöopathische Mittel und Spurenelemente helfen, eventuell frei werdendes Quecksilber aus dem Körper auszuscheiden. Nach abgeschlossener Schwermetall-Ausleitung kann mit der endgültigen Sanierung der Zähne begonnen werden. Damit Sie ganz sicher sein können, werden auch die Zahnmaterialien auf Verträglichkeit ausgetestet.